Ich liebe es, mich nach einem langen Tag mit einer Serie zu entspannen und seit einiger Zeit lese ich vor dem Einschlafen wieder. Dabei sollen bzw. müssen es sogar Bücher sein, die mich geistig nicht zu sehr anregen, sondern leicht und unterhaltsam sind. Ich nutze dafür oft das Angebot der Onleihe meiner örtlichen Bibliothek, was ich sehr praktisch finde. Allerdings ist die Auswahl der Bücher teilweise etwas eingeschränkt, besonders was aktuelle Bücher aus dem englischsprachigen Raum angeht. 

Hier habe ich meine Lieblingsbücher und -serien der letzten Zeit:

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links. Wenn du über diese Links bestellst, erhalte ich eine kleine Provision für die Empfehlung, ohne dass es für dich mehr kostet. Quasi ein kleines Dankeschön für die Empfehlung. Ich empfehle dir nur Produkte, die ich selbst gerne nutze und selbst gekauft habe. Ich möchte dich aber auch ermutigen, so viel wie möglich vor Ort oder am besten gebraucht zu kaufen. 

Bücher

  • „Peggy Guggenheim und der Traum vom Glück“* war ein Buch von dem ich aufgrund des Covers gar nicht so sehr angesprochen hat. Die Geschichte dafür umso mehr. Es dreht sich um die kunstinteressierte Peggy Guggenheim, die Ende der 1930-er Jahre in den Künstlerkreisen vor allem in Paris verkehrt, eine Galerie in London eröffnet und in den ersten Jahren des zweiten Weltkrieges zahlreiche zeitgenössische Kunstwerke nach New York rettet und damit den Grundstein für eine bemerkenswerte Sammlung schafft. Ich kannte Peggy Guggenheim vorher noch nicht und fand es spannend in die Künstlerszene dieser Zeit einzutauchen.
  • „Frida Kahlo und die Farben des Lebens“* ist ein weiteres Buch aus der Reihe „Mutige Frauen zwischen Kunst und Liebe“ des Aufbau-Verlags. Es erzählt die Geschichte von Frida Kahlo von ihrem lebensverändernden Unfall, ihrem Weg als Künstlerin und ihre großen Liebe zu Diego Rivera. Wer bisher, wie ich, nur wusste, dass Frida Kahlo eine starke Frau war, findet mit dieser Romanbiografie einen guten Einstieg in ihre Geschichte. Auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass ihre Kunst etwas mehr Raum hat, habe ich dieser Buch sehr gerne gelesen.
  • „Bella Germania“* ist ein wunderbarer Roman, den ich nicht aus der Hand legen konnte. Er erzählt eine fesselnde deutsch-italienische Familiengeschichte über drei Generationen. Er ist so detailreich und anschaulich geschrieben, dass man in die Geschichte abtauchen kann und die Reise der Protagonisten durch Italien und München von den 1950-er Jahren bis heute hautnah erleben kann. Die perfekte Urlaubslektüre.
  • In „Frühstück mit Elefanten“* erzählt Gesa Neitzel von ihrer Ausbildung zur Rangerin in Afrika. Ihre Beschreibungen der Naturerlebnisse und besonders der Begegnungen mit den afrikanischen Tieren, machen Lust selbst in die Natur zu gehen und ein naturverbundeneres Leben zu führen. Die ideale Fernweh-Lektüre.
  • „Die portugiesische Küche“* ist kein Roman, aber es gehört trotzdem zu einem meiner Lieblingsbücher. Ein portugiesisches Kochbuch mit einfachen, aber richtig guten Rezepten und noch schöneren Illustrationen. Ich schaue es mir immer wieder gerne an.
  • „The lucky escape“*, „The love square“* und „Our stop“* – alle Romane von Laura Jane Williams* habe ich sehr gerne gelesen. Sie gehören zu der Kategorie Liebesroman, die ich gerne lese. Mit einem modernen Weltbild, diversen Charakteren, realistischen Themen und unterhaltsamen Geschichten.  Perfekt für den Strand!
  • „In five years“* ist ein außergewöhnlicher Roman, der in New York spielt. Es ist ein Liebesroman und doch ganz anders als man es erwartet. Es geht um Liebe, aber noch mehr um Freundschaft. Sehr berührend und schön geschrieben.
  •  „Time to love“* ist ein richtiger Feel-Good-Roman. Leena bekommt in ihrem Job ein zwei-monatiges Sabbatical verpasst und tauscht in der Zeit mit ihrer Großmutter die Wohnungen. Leena zieht aufs Land und ihre Großmutter in ihre Londoner Wohnung. Richtig schön unterhaltsam geschrieben. (P.S. Der andere Roman Beth O’Leary „Love to share“* ist genauso gut. Ein ähnliches Konzept. Nur teilen sich hier die Protagonisten ein Zimmer – einer tagsüber, der andere nachts.)

Serien

  • „Schitt’s Creek“* ist seit diesem Jahr mein absoluter Liebling. Wenn man die Serie beschreibt, klingt es nicht sehr verlockend: Ehemals reiche Familie zieht in eine Stadt, die sie mal zum Spaß gekauft hat und muss sich dort ein neues Leben aufbauen. Es ist allerdings so großartig umgesetzt und das Ensemble so toll, dass man alle Charaktere schnell ins Herz schließt. Eine absolute Wohlfühlserie. Die ersten paar Folgen sind nicht ganz so gut, aber das Durchhalten lohnt sich!
  • „Friends“* geht immer. Die Serie ist zwar schon so alt, aber ich schaue immer wieder gerne rein.
  • Von „This is us“* mochte ich vor allem die ersten beiden Staffeln, aber ich habe auch die weiteren 3 Staffeln gern geschaut und nach der 6. Staffel, die im Herbst kommt, ist eh Schluss.
  • „Gilmore Girls“* ist noch so ein Oldie, den ich immer wieder schauen kann.

Wenn du noch Buch- oder Serientipps für mich hast, lass mir einen Kommentar da. 🙂